Kein Kampfschmuser

Das Frauli hätte gern, dass der Kater ein Kampfschmuser wäre. Aber das sind nur die sogenannten Listenhunde. Die schauen zwar bös aus, sind aber ur verschmust. Tja. Da der Kater ein Kater und kein Hund ist, wird das nichts mit dem Schmusen. Das Frauchen kam nämlich gestern vom Urlaub zurück und hat geglaubt, dass sie freudenstrahlend ihre Katzen abschmusen kann, weil sie uns so vermisst hat. Ich hab mich zwar streicheln lassen, wollte dann aber den Garten aufsuchen. Der Kater wollte sofort auf ihre Schoss, aber Schmusen? Never ever!

Meine Empfehlung: Katzen mögen es nicht, wenn der Mensch mit dem Mund zu Nahe kommt. Wir zeigen unsere Liebe anders. Der Mensch neigt dazu, sein Haustier zu vermenschlichen. Das Frauli weiß das. Tut es aber trotzdem. Da hilft nur eines. Sich informieren, wie die Katze tickt und wie man ihr in ihrer Sprache verständlich machen kann, wie lieb man sie hat. Auf http://Geliebte-katze.de gibt es unter der Rubrik Verhalten sehr gute Infos dazu. Dem Frauli sind wir Stubentiger halt total wichtig. Die therapeutische Wirkung der Haustiere auf MS Patienten soll ja auch bewiesen sein. Laut http://Ativ-mit-ms.ch können Haustiere zu einem aktiven Leben beitragen und Lebensfreude vermitteln. Ich füge dem hinzu: Vorausgesetzt man hat auch ein aktives Katerchen auf seiner Schoss! Eure Lexie

mskatze

MS Patientin und Britisch Kurzhaar Katzen

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s